Zum Shop
Lexikon
Abfüller
About us
Tastings
 

"Jedes Land hat das Getränk, das seinem Wesen entspricht."
Sir Robert Bruce Lockhart K.C.M.G.


Der klassische Single Malt Scotch Whisky


Malz Whisky wird in einer der zur Zeit 107 schottischen Whiskybrennereien in Pot Still-Brennblasen in zwei Brennvorgängen aus reiner Gerstenmalz-Maische gebrannt. Den typisch rauchigen Geschmack erhält der Malz Whisky durch die Art der Zubereitung des Malzes; zum Darren - darunter versteht man das Trocknen der gemälzten (vorgekeimten) Gerste - wird Torfrauch durch das Malz geleitet und der so entstehende rauchige Geschmack und Geruch geht durch die nachfolgenden Destillationsvorgänge nicht verloren. Der Grain-Whisky wird in modernen Kolonnenbrennereien destilliert.

Wir empfehlen Ihnen, den Malz-Whisky zum besseren Kennenlernen seines Charakters aus dünnwandigen und bauchigen Gläsern (nosing glasses) bei Zimmertemperatur zu trinken. Bei der Zugabe von Wasser scheiden sich die Geister - viele Kenner geben ihrem Dram jedoch eine kleine Menge stilles Quellwasser hinzu, wodurch sich die Aromen besonders gut entfalten.

Auf Grund gesetzlicher Vorschriften muss der Malz-Whisky mindestens drei Jahre auf Holzfässern lagern, jedoch erst nach acht oder mehr Jahren erreicht er seinen Höhepunkt. Faktoren wie Destillation, Lagerung, Wasser und Brenntorf bestimmen den Geschmack, das Bouquet und die Farbe eines jeden Malz-Whiskys. Aus diesem Grund hat jeder Malz-Whisky seine eigene Individualität.

Folgende Erzeugergebiete unterscheidet man:

Highland Malz-Whisky
Der leicht rauchige Malz-Whisky aus den Highlands ist der bekannteste Whisky. Er ist ein würziger und nicht besonders schwerer Malz-Whisky.

Speyside Malz-Whisky
In der Speyside-Region befinden sich viele der bekanntesten Brennereien Schottlands, darunter z.B. die Destillerien Glenfiddich und Glenfarclas. Aber die Region hat noch viel mehr zu bieten! Die Single Malts der Speyside-Region sind bekannt für Ihre Milde und wenig Rauch und Torf.

Malz-Whisky von den westschottischen Inseln Islay, Jura und Skye
Man erkennt sie an ihrem Torfgeruch und -geschmack. Der kräftig rauchige Malz-Whisky von den Inseln gehört zweifellslos zu den besten und markantesten schottischen Malz-Whiskys.

Lowland Malz-Whisky
Die im Süden Schottlands hergestellten Malz-Whiskys sind sehr weich und kaum rauchig im Geschmack.

Campbeltown Malz-Whiskys
Diese Malz-Whiskys von der Halbinsel Kintyre besitzen ein betontes und etwas strenges Rauchfume.

Die Malz-Whiskys aus Schottland zählen zu den besten und markantesten Whiskys der Welt. Vor vielen Jahrhunderten brachten irische Mönche die Kunst des Destillierens nach Schottland, die sich bis in die heutige Zeit in ihrer ursprünglichen Form erhalten hat. Der Malz-Whisky ist aufgrund seiner traditionellen Herstellung eine absolute Rarität. Er besitzt Qualität, Individualität und Erlesenheit, wie kein anderer Whisky auf der Welt.

Im Gegensatz zum Blended Scotch Whisky, in dem nur ungefähr 40% Malz-Whisky enthalten sind, hat der Malz-Whisky wesentlich mehr Körper, Blume und Struktur. Der Blended Scotch Whisky, d.h. die Zusammenstellung von Malz- und Grain-Whisky, existiert erst seit der Jahrhundertwende.

Mehr Informationen finden Sie in unserem Whisky-Lexikon.